Sickerwasserreinigungsanlage Deponie Gröbern

Zur Reinigung des Sickerwassers aus einer Deponie für behandelte und unbehandelte Restabfälle sowie inerte Stoffe wurde eine Reinigungsanlage als Kombination aus biologischen und chemischen Verfahren errichtet.
Das Sickerwasser in einer Menge von ca. 2,5 m³/h ist maßgeblich mit Stickstoff und Kohlenstoff belastet.
Als wesentliche Komponenten können folgende Verfahrensstufen genannt werden:

  • Nitrifikation auf Trägermaterial
  • Denitrifikation auf Trägermaterial
  • Biologische Kohlenstoffelimination auf Trägermaterial
  • Oxidation mit Ozon / UV.

Ziel des Vorhabens war es, die Stickstoffelimination und die gesamte Wirtschaftlichkeit der Sickerwasserreinigung zu verbessern.