Neubau der Kläranlage Helgoland

aqua consult wurde vom azv Südholstein mit der Planung (alle Planungsphasen und Begleitung der Bauausführung) des Kläranlagenneubaus Helgoland beauftragt.

Aus der Forderung zur Schaffung einer betriebssicher arbeitenden biologischen Abwasserbehandlung zur Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen, in Kombination mit dem baulichen Zustand der Anlage (u.a. korrosionsbedingte Schäden), ergibt sich die Erfordernis eines Neubaus der Kläranlage.

Die Berücksichtigung starker saisonaler Belastungsschwankungen, der Vermeidung von Parasitenbefall und die speziellen geografischen Randbedingungen sind Bestandteil der Planung. Hierzu gehört auch die durch aqua consult mit einem NU begleitete Kampfmittelräumung (Tiefenräumung der gesamten Erweiterungsfläche).

Als Ergebnis der in der Vorplanung betrachteten verfahrenstechnischen und baulichen Varianten wurde festgelegt, dass die Kläranlage Helgoland als Neubau mit SBR-Verfahren in kompakter Bauweise ausgeführt werden soll. Hierzu gehören folgende Verfahrensstufen:

mechanische Vorbehandlung (Rechen u. Sand-/Fettfang als Kompaktanlage), Misch- und Ausgleichsbecken, 2-straßige SBR-Anlage mit feinblasiger Druckbelüftung, Ablaufvorlage u. –pumpwerk, externe aerobe Schlammstabilisierung, statische Schlammeindickung, Schlammentwässerung (Winkelbandpresse), biologische Abluftbehandlung.

Betriebsgebäude, Technikhalle und Becken haben hierbei einen Grundflächenbedarf von ca. 600 m².