Kläranlage Schönfeld

Die Zentralkläranlage Schönfeld wird in der 3. Ausbaustufe von einer Gesamtkapazität von 62.650 EW um 33.550 EW auf 96.200 EW erweitert. Die Erweiterung ist Folge einer Verfahrensumstellung eines ortsansässigen Industrieunternehmens (Papierfabrik). Die industriellen Abwässer werden in einem separaten Anlagenteil vorbehandelt. Das vorbehandelte Abwasser wird anschließend in die kommunale biologische Stufe eingeleitet.

Die 3. Ausbaustufe der Kläranlage besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Erweiterung der Hochlaststufe um 280 m³ (Biofilmverfahren)
  • Erweiterung der Schwachlaststufe um 1.108 m³
  • Neubau der Gebläsestation
  • Neubau des Ablaufpumpwerkes der Industrieanlage und Einbindung in den kommunalen Anlagenteil
  • Neubau eines Schlammspeichers 400 m³
  • Neubau der Annahmestelle Co-Ferment + Speicher 50 m³
  • Optimierung des Mischwasserbypasses
  • Erweiterung Schlammbehandlung
    • Zentrifuge für Entwässerung
    • Siebband für Eindickung
  • Erweiterung BHKW-Anlage (3. BHKW)
  • Stabilisierung Gasdruckerhöhung