Kläranlage Hetlingen

Im Rahmen des Umbaus der Vorklärung auf der Kläranlage Hetlingen wurde geprüft, ob die Kapazität der bestehenden Abluftbehandlungsanlagen ausreichend ist, um die abzusaugende Abluft der umgebauten Vorklärung mit zu behandeln. Als Ergebnis von Variantenvergleichen wurde entschieden, die Abluft der Vorbehandlung und des Rücklaufschlammspeichers gemeinsam in einer neu zu errichtenden Abluftbehandlungsanlage (Biofilter) zu behandeln.

Die Abluftbehandlungsanlage besteht im Wesentlichen aus den folgenden Anlagenkomponenten:

  • Sicherheitstrennstation für Trinkwasser
  • Enthärtung
  • Ventilatorstation (12.000 m³/h)
  • Befeuchtung
  • Hochdruckverdüsung
  • Biofilter (130 m² / 230 m³)
  • Realisierung der gesamten Bau-, Anlagen- und EMSR-Technik

Als weiterer Baustein der Optimierung der Abluftbehandlung der KA Hetlingen wurde ein weiterer Biofilter zur Behandlung der Abluft (2.400 m³/h) aus Sandfang / Flotation durch die aqua consult Ing. GmbH geplant.