Gerberei Car Trim GmbH, Standort Weida

Die Car Trim GmbH betreibt am Standort Weida eine Lederfabrik, in der künftig 75 t Rohhaut/d verarbeitet werden sollen.

Bei der Lederverarbeitung fallen in den verschiedenen Aufbereitungs-prozessen und bei der Abwasserbehandlung unterschiedliche Reststoffe, insbesondere Leimleder und chromhaltiger und chromfreier Klärschlamm, an. Die Besonderheit des Gerbereiabwassers zeigt sich u.a. durch hohe Chrombelastungen.

Die derzeit kostengünstige Reststoffentsorgung auf der eigenen Deponie ist ab dem 01.01.2015 nicht mehr zulässig.

In einer Machbarkeitsstudie sind daher verschiedene Aufbereitungs- und Entsorgungswege für die anfallenden Reststoffe und Reinigungsverfahren für das anfallende Abwasser untersucht und bewertet worden.

Die wichtigsten Ergebnisse dieser Studie waren:

  • Das Leimleder kann in einem Tricanter behandelt oder einer separaten Entsorgung (z. B. Co-Vergärung) zugeführt werden.
  • Der chromfreie Klärschlamm kann unter geringem Energiegewinn vergärt werden, wobei im Vergleich die abwärmegestützte Klärschlammtrocknung als wirtschaftlicher bewertet wurde.
  • Auch eine Co-Vergärung sowie die Verbrennung sind möglich.
  • Die Umstellung auf Deammonifikation zur biologischen Reinigung auf der Kläranlage bietet ebenfalls ein hohes Einsparpotential.

Gerberei Car Trim GmbH, Standort Weida