Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück

Die vorhandene biologische Stufe wurde 1998 für 80.000 EW errichtet. Im Rahmen verschiedener Maßnahmen wurde eine Gesamtkapazität von 103.500 EW nachgewiesen. Neben einem gewünschten weiteren Ausbau der Anlage gab es folgende Projektbedingungen:

  • Korrosionsschäden an Luftverteilung + Alterung der Membranbelüfter
  • Energetisch optimierbare Gebläsestation
  • Sanierung der Dosiertechnik und Optimierung der Regelung

Im Rahmen eines vorangegangenen Variantenvergleiches wurde der Umbau der alternierenden Kaskade zur 3-er Kaskadendenitrifikation geplant.

Für diese verfahrenstechnische Umstellung musste ein neues Pumpwerk mit 3 Pumpen je Strang in eine Tiefe von 6 m (Wasserspiegel ca. 2 m unter GOK) neu errichtet werden. Hierentschied man sich für ein Kompaktgebäude mit Schaltanlage im Erdgeschoss und Pumpenstation im Keller. Zur Rücklaufschlammförderung und der Förderung von ca. 40 % Rohabwasser in die erste Kaskade wird das vorhandene Zwischenpumpwerk weiter genutzt.

Die Umrüstung von Tellerbelüftern auf Plattenbelüftern erfolgte im laufenden Betrieb. Hierfür wurde jeweils 1/3 der Anlagenkapazität außer Betrieb genommen. Die notwendige Abstimmung der Arbeiten (Reinigungs-, Demontage-, und Montagearbeiten) erfolgte im Rahmen des Bauablaufplanes.

Die Gebläsestation wurde durch einen Turboverdichter für die Grundlast und 2 Drehkolbenverdichtern ersetzt, um ein hohes Maß an Effizienz zu erreichen. Zudem wurde die Dosiertechnik erneuert und die Regelung optimiert.

Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück