Kläranlage Razlog

Die Kläranlage Razlog reinigt die Abwässer von ca. 12.000 Einwohnern, Industrie und einer ständig wachsenden Tourismusindustrie. 
 
Die Anlage ist modular für spätere Erweiterungen aufgebaut und weist die klassischen Verfahrenstechniken auf: 

  • mechanische Vorreinigung mit einer 2-straßigen HUBER-Kompakt-anlage (Siebung und belüfteter Sandfang), Durchsatzleistung 182 l/s bei maximal 6.000 m³/d
  • 2 Belebungsbecken zu je 2.500 m³ für simultane aerobe Schlammstabilisierung, Kohlenstoffabbau und Stickstoffelimination
  • Nachklärung mit 2 parallel betriebenen, horizontal durchströmten Absetzbecken (D = 22 m, A = 360 m²) mit Schildräumung
  • Rücklauf- und Überschussschlammpumpwerk (Tauchmotorpumpen)
  • Schlammbehandlung über 2 statische Eindicker (2 * 213 m³) sowie einer maschinellen Entwässerung mittels ANDRITZ-Filterband-presse oder alternativ der Nutzung von Schlamm-Trockenbeeten
  • Entsorgung des entwässerten Schlammes in einer Deponie
  • Desinfektion des Klarablaufes aus der Nachklärung mittels Chlorung.
  • Brauchwasserversorgung mit Chlorung und UV-Behandlung
  • 600 m Kanalstrecke und Rekonstruktion der Abschlagsbauwerke zur Verringerung des Fremdwasseranfalls

 
 
Die Realisierung der Anlage stellte eine europäische Koproduktion zwischen Auftraggeber, Finanzierung und Bauausführung sowie nachfolgendem Supervisionsteam dar:

aqua consult Ing. GmbH, Hannover
– BTE Engineering (BG) – Dorsch Consult – BCEOM (FR) mit Experten aus Bulgarien, Deutschland, England und Frankreich und aqua consult Ing. GmbH als Leader.