Eigenbetrieb Abwasser der Stadt Rheda-Wiedenbrück

Die vorhandene Arbeitsschutzdokumentation musste aufgrund gesetzlicher Änderungen (Einführung GHS, neue Betriebssicherheitsverordnung usw.) und Anlagenerweiterungen angepasst werden. Hierzu wurden folgende wesentliche Dokumente erneuert:

  • Gefährdungsbeurteilung
  • Betriebsanweisung
  • Gefahrstoffkataster

Die Betriebsanweisung wurde angelehnt an DWA-199 T 4. Die Betriebsanweisung wurde als zweiteiliges Dokument erstellt. Es umfasst zum einen eine Beschreibung der Steuerung der einzelnen Prozesse und Bauwerke. Zum anderen enthält es kompakte Betriebsanweisungen für diverse Tätigkeiten z.B. Gabelstapler fahren, Öffnen von Gasleitungen, Einstieg in Schächten usw.

Das Gefahrstoffkataster musste aufgrund der Einführung des GHS (Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) vollständig überarbeitet werden. Für die verwendeten Gefahrstoffe wurde die Substitutionprüfung nach Gefahrstoffstoffverordnung durchgeführt.

Für die Gefährdungsbeurteilung wurde die Kläranlage in unterschiedliche Baubereiche bzw. Tätigkeitsbereiche unterteilt. Im Rahmen von Ortsterminen wurden Abläufe von dem zuständigen Mitarbeiter erläutert und Gefahren gemeinsam definiert. Im Rahmen eines kompakten Dokumentes wurde dies schriftlich dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt. Ferner wurden Sofortmaßnahmen umgehend eingeleitet um Gefahren zu reduzieren.